Ankündigung Ernst Loeb Abend

Montag, den 13. Juni 2022, 19 Uhr

im Pfarrheim am Mariendom

„Prof. Dr.  Ernst Loeb - Professor für neuere deutsche Sprache und Dichter emigrierte 1936 nach Israel und USA". So lautet der Hinweis am Platz in den Rheinanlagen, der 2021 nach ihm benannt worden ist. Das ist für den Freundschaftskreis Dimona-Andernach ein Anstoß, genauer auf sein Leben und Wirken einzugehen und es in Andernach bekannter zu machen.

 Dr. Rüdiger Heimlich (Köln) hat noch bei Ernst Loeb studiert und bis heute eine enge Beziehung zur Familie. Er wird an diesem Abend die Zeit von 1933 bis 1938 genauer beleuchten und dabei aus Briefen von Ernst Loeb und seiner Familie zitieren, aus denen hervorgeht, warum er keine Zukunft für sich in Palästina gesehen hat und nach USA ausgewandert ist.

Wolfgang Redwanz wird, aufgrund von Recherchen in Andernacher Familien und hiesigen Berichte und Studien, insbesondere auf Ernst Loebs Besuche seit 1951 in Andernach und auf seine Dichtung eingehen. Die biografischen Arbeiten von Wolfgang Fischer bilden eine wichtige Basis. Da spielen aber auch bisher der Öffentlichkeit unbekannte Briefwechsel eine wichtige Rolle, so Loebs zahlreiche Schreiben an den Andernacher Schriftsteller Fritz Werf, an Wilhelm Heil und Materialien der Familien Hansen und Müller.

Zur literarischen Würdigung existieren Beiträge von Paula Hoffmann, der früheren Leiterin der Stadtbücherei, Hans Eschweiler, Günter Haffke und Anthony W.Riley/Kanada. Da wird auch das Gedicht „An meine Vaterstadt“ nicht fehlen, das von Ernst Loeb (+1987) bereits 1952 geschrieben worden ist, das aber erst seine Frau nach seinem Tod 1988 zur 2000-Jahr-Feier der Stadt gleichsam als Vermächtnis ihres Mannes übergeben hat. Franka Löcherbach wird einige Gedichte und persönliche Stellungnahmen von Ernst Loeb zu seiner Lebensgeschichte vortragen.

 Alle, die Ernst Loeb persönlich gekannt haben, können gerne ihre Erinnerungen und Erfahrungen an diesem Abend einbringen.

Loeb.jpg

„Bücherstunden, Lesestunden, Literaturstunden… Auf unserem Bild (sitzend) Professor Dr. Ernst Loeb, gebürtiger Andernacher. Neben ihm Jugendfreund Josef Hansen“ (RZ 12.5.1978)

 

Foto: Harald Hoffman (1978)

Jahreshauptversammlung 2022

Die Mitglieder des Historischen Vereins Andernach werden hiermit am

28. Juni 2022, um 19.00 Uhr,

ins Parkhotel zur Jahreshauptversammlung herzlich eingeladen, die folgende Tagesordnung vorsieht:

Im ersten Teil werden die Regularien behandelt, das heißt nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wird die endgültige Tagesordnung festgelegt. Nach dem Totengedenken findet mit dem Rückblick auf die vergangenen Jahre 2020/2021  der Rechenschaftsbericht statt, sowohl  durch den Vorsitzenden als auch den Kassenführer, anschließend folgt der Bericht der Kassenprüfer. Danach stehen Neuwahlen des Vorstands an., inklusive einer Satzungsänderung.

Im Anschluss daran wird der Vorstand das Thema für die zweite Hälfte dieses Jahres vorstellen: Da zur Zeit zwei größere Ausstellungen in Trier und in Mainz starten, steht die Welt der Römer noch einmal im Fokus des Vereins: „Die Römer und der Untergang des Reiches, bzw. der Übergang von der Spätantike ins frühe Mittelalter – Umbruch oder Kontinuität?“  Danach können unter dem Punkt „Verschiedenes“ Mitglieder Vorschläge, Anregungen oder Fragen einbringen.

Im zweiten Teil des Abends (etwa um 19.45 Uhr) wird uns Herr Dr. Kai Seebert in einem Vortrag die Aktivitäten rund um das Stadtmuseum Andernach vorstellen.

Der Vorstand bittet herzlich um rege Teilnahme.

 

EXKURSIONEN 2022

19. Juli 2022 (Di), Römerbergwerk Meurin -> genaue Planung folgt

30. August 2022 (Di), Landesmuseum Trier:

Am 30. 08. 2022 plant der Historische Verein Andernach eine Exkursion zur Ausstellung „Untergang des römischen Reiches“ ins Landesmuseum Trier.

Schwerpunkt der Ausstellung ist hier die Fragestellung, was zum Niedergang des großen, über viele hundert Jahre existierenden römischen Imperiums führte, dessen riesiges Gebiet durch innovative Infrastruktur und straffe Verwaltung zusammengehalten wurde. „Wie stirbt ein Reich und wie verwaisen einstmals blühende Metropolen?“

Geplant ist die Abfahrt am Andernacher Bahnhof um 8.30 Uhr mit RE 5 bis Koblenz Hauptbahnhof. Bitte 8. 20 Uhr vor Ort sein. Dort Umstieg in den RE 1 Abfahrt 9.06 Uhr nach Trier, Ankunft 10.30 Uhr. Von dort mit dem Bus (Linie 2 oder 7) Richtung Landesmuseum.

Um 11.00 Uhr führt ein(e) Referent/in anderthalb Stunden durch die Ausstellung. Um 13.00 Uhr gemeinsames Mittagessen im „Textorium“, unweit des Museums.  Der Nachmittag kann privat weiter verplant werden, da die Fahrt mit dem 9 Euro-Ticket durchgeführt wird.  Bei der Anmeldung sind folgende Dinge zu beachten: Mindestteilnehmerzahl ist zehn, darunter findet die Exkursion nicht statt, maximal können 25 Personen teilnehmen (Reihenfolge der Anmeldung).

Verbindliche Anmeldungen bis 30. Juli bei Claudia Gesell: 02632/494491 oder E-Mail: claudia@crgesell.de

27. September 2022 (Di), Ausstellung Landesmuseum Mainz

Am 27. 09.2022 plant der Historische Verein ebenfalls eine Exkursion zur Ausstellung "Niedergang oder Neuanfang? - Mainz zwischen Antike und Mittelalter, im Landesmuseum Mainz. 

Die Ausstellung umfasst den Zeitraum vom Ende des 3. Jahrhunderts bis zur Machtübernahme und Aufsiedlung der Region durch die merowingischen Franken Ende des 5. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Mainz und Köln vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse, den Veränderungen in der Provinzstruktur sowie den Reformen bei Militär und Verwaltung. Weitere Schwerpunkte liegen auf dem erstarkenden Christentum, dem Zusammenleben von Romanen und Germanen und dem Machtwechsel im 5. Jahrhundert.

Geplant ist die Abfahrt am Andernacher Bahnhof um 8.30 Uhr mit RE5 bis Koblenz Hbf. Dort Umstieg in den RE2 Abfahrt 9.04 Uhr nach Mainz, Ankunft 10.08 Uhr. Dort mit dem Bus (Linien 6, 58 oder 68) zum Landesmuseum.

Dort führt um 11.00 Uhr ein Referent 60 Minuten durch die Ausstellung. Nach einem gemeinsamen Mittagessen verbleibt noch Zeit zur Erkundung des Landesmuseums oder der näheren Umgebung. Die Rückfahrt ist wiederum mit dem RE2/RE5 um 17 Uhr  angedacht, die Rückkehr in Andernach ist um 18.27 Uhr.

Bei der Anmeldung bitte Folgendes beachten:

Mindesteilnehmeranzahl sind zehn Personen, darunter kann die Exkursion nicht stattfinden, maximal können 25 Personen teilnehmen (Reihenfolge der Anmeldung).

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 31. August bei Claudia Gesell: 02632/494491 oder per E-Mail: claudia@crgesell.de

SAVE

THE

DATE